Eine der einfachsten und befriedigendsten Arten der Fotografie ist natürlich die Makrofotografie. Unter Makrofotografie versteht man die Nahaufnahme eines Motivs mit einem starken Objektiv. Sie benötigen ein Objektiv, das im Verhältnis 1:1 fokussieren kann. Ein Beispiel ist die Verwendung der 35-mm-Kamera. Sie konzentrieren sich auf ein Objekt, das im Format 24 x 36 mm auf die Leinwand passt, da dies die Flächengröße im Film ist. Das Motiv hat genau die gleiche Größe wie das Bild auf dem Film, Negativ oder Dia. Das Schöne an der Makrofotografie ist, dass Sie in einem Motiv all die großartigen Details wahrnehmen können, die Ihnen vielleicht noch nie zuvor aufgefallen sind, was das Motiv noch faszinierender macht.

10 goldene Regeln der Makrofotografie, die man unbedingt kennen sollte – Blog Lorelei Webdesign

Sie können die Makrofotografie für viele Motive wie Mineralien, Blumen, Schneeflocken, Schmetterlinge, Pflanzen usw. verwenden. Sie können Ihren Garten, den Wald und den Strand nutzen; An diesen Orten können Sie stundenlang Freude an der Makrofotografie haben. Es gibt auch keinen Grund, sich bei der Makrofotografie nur der Natur zu widmen. Sie können sie auch für Ihre Briefmarken-, Münz- und alles, was Ihrer Meinung nach optisch ansprechend ist, verwenden. Selbst der fortgeschrittene Fotograf kann an der Makrofotografie etwas Neues und Spannendes finden. Einige Leute haben es zur Dokumentation von Wertsachen für Versicherungen usw. verwendet. Der Freude an der Makrofotografie sind keine Grenzen gesetzt. Möglicherweise haben Sie ein einzelnes Motiv, das Ihnen stundenlange Möglichkeiten bietet.

10 goldene Regeln der Makrofotografie, die man unbedingt kennen sollte – Blog Lorelei Webdesign

Belichtung: 8 Sek. (8) Blende: f/13 Brennweite: 100 mm ISO-Empfindlichkeit: 100 Belichtungsvoreingenommenheit: 0/3 EV

Digitale Spiegelreflexkameras sind eine gute Wahl, wenn Sie sich in der Makrofotografie versuchen möchten. Sie können den Kameratyp mit Wechselobjektiven erwerben und die Investition wird Ihren Kaufpreis auf jeden Fall wert sein. Wenn Sie vorhaben, viel im Freien zu arbeiten, empfiehlt sich die Verwendung des 200-mm- oder 180-mm-Makroobjektivs. Sie können auch Nahsicht-Dioptrienlinsen, Umkehrringe oder Verlängerungsrohre verwenden.

Das Verlängerungsrohr verläuft zwischen dem Objektiv und dem Kameragehäuse. Es enthält kein Glas und der Grund für seine Verwendung besteht darin, mehr Platz zwischen dem digitalen Sensor und dem Film zu schaffen, um eine Vergrößerung zu ermöglichen. Ein Umkehrring wird genau so verwendet, wie es sich anhört, Sie können das Objektiv umgekehrt anbringen. Der Nahdiopter befindet sich vor dem Kameraobjektiv. Es kann zu einem guten Preis eine genauere Fokussierung ermöglichen, aber die Qualität ist manchmal nicht die beste.